Inhouse Training Führungskommunikation: erfolgreich Führen im Projektmanagement

Kategorie: Beitrag

Projektmanagement: Erfolgreiches Führen von Projekten ist besonders herausfordernd

Das Führen von Projekten ist besonders herausfordernd. Zeitziele, Leistungs- und Ergebnisziele sind unter teils restriktiven Budgets und Ressourcen konkret gefasst. Dabei kommt es nicht selten vor, dass Ziele miteinander konkurrieren. Vielfach hat ein Reporting ggü. dem Management zu erfolgen, so dass ein zusätzlicher starker (Erwartungs-) Druck besteht. Andererseits befinden sich Projektleiter in einer strukturell schwachen Position, da sie nicht über disziplinarische Weisungsbefugnis verfügen.

Erfolgreiche Führung im Projektmanagement richtet das Führungsverhalten verstärkt an einzelnen Projektphasen aus und berücksichtigt insbesondere die Beziehungsebene. In Zeiten der Corona Pandemie ist dies durch digitale Formate, die zu stark sach- und aufgabenorientierter Kommunikation verleiten, auf besondere Weise herausfordernd.

Besonderheiten in der Teamleitung von Projekten

Nicht allein Projektmitarbeiter sind Adressat der Führung, weitere interne (bspw. Fachabteilungen) und externe Beteiligte (bspw. Lieferanten) sind einzubeziehen. Diese Vernetzung stellt ein hohes Maß an Flexibilität und Anpassungsfähigkeit an alle Beteiligten und die Selbstführung des Projektleiters.

Projektteams unterscheiden sich von herkömmlichen Teams darin, das ihre Mitglieder noch nicht zusammen gearbeitet haben und sich sehr zeitnah aufeinander abstimmen müssen. Aufgrund der zeitlichen Limitierung der Projekte besteht für den neuen Projektleiter kaum zeitlicher Spielraum, eine Führungsrolle zu entwickeln. Gleichzeitig zwingt die zeitliche Limitierung der Projekte zu einem raschen Führungserfolg. Hinzu kommt, dass alle Beteiligten u. U. auf für sie völlig neue Aufgaben gestellt werden. Und manche Teammitglieder sind nur an einigen Aspekten des Projekts beteiligt, arbeiten weitüberwiegend in anderen betrieblichen Zusammenhängen. Diese hohen Anforderungen an die Projektleitung werden durch die die räumlich verteilte, interkulturelle und durch die Corona Pandemie verstärkt virtuelle Projektarbeit noch einmal verstärkt.

Gute Mitarbeiterführung in Zeiten von Corona: Ökonomie des Vertrauens

MitarbeiterInnen beklagen den weitüberwiegenden Abbruch der Kommunikation mit der Führungskraft, die durch zusätzliche Anforderungen durch Corona herausgefordert ist. Die Beziehungsebene ohne Zusammenkünfte in Präsenz verstärkt zu berücksichtigen, ist in Zeiten der Corona Pandemie durch digitale Formate auf besondere Weise herausfordernd. Viele Beschäftigte befürchten, dass ihre physische Abwesenheit vom Arbeitsplatz zu negativen Einschätzungen ihrer Arbeitsleistung bei der Führungskraft führen. Von Teilzeitkräften, Rückkehrern aus der Elternzeit etc. ist bekannt, dass sie eine deutlich geringere soziale Einbindung beklagen als KollegInnen, die stärker im Unternehmen präsent sind. Vermehrte oder weitüberwiegend Kontakte remote, E-Mail oder per Telefonat, bedürfen noch einmal mehr der Berücksichtigung der Befürchtungen der MitarbeiterInnen in der Kommunikation, zumal diese Formate dazu verleiten, verstärkt sach- und aufgabenorientiert zu kommunizieren und soziale Bedürfnisse leicht ausblenden. Führungskräfte sollten diese Befürchtungen bzgl. atmosphärischer Entwicklungen einbeziehen und bei ihrer Kommunikation berücksichtigen. Vertrauen ist nicht nur soziales Kapital, da es nachweislich das Engagement von MitarbeiterInnen fördert, Vertrauen ist auch eine zutiefst ökonomische Kategorie, in dem es Transaktionskosten senkt. Vertrauen, vorausgesetzt es wird nicht naiv oder unreflektiert geschenkt,  lässt eine Atmosphäre entstehen, die Raum für Kreativität und damit für Innovation schafft.

Projektmanager sind strukturell schwach positioniert

Da Projektmanager über keine disziplinarische Weisungsbefugnis verfügen, sind sie strukturell schwach positioniert. Will der Projektleiter die Projektziele erreichen, hängt neben der Fähigkeit zum Selbstmanagement, der Selbstführung, dem Zeitmanagement, viel und entscheidend davon ab, ob er die internen und externen Projektbeteiligten auf der Beziehungsebene nachhaltig erreicht, um sie bspw. zu motivieren, zu begeistern und wie mit (verdeckten) Widerständen umzugehen ist. Damit werden Aspekte der transaktionalen Führung, der Zielorientierung in den Projekten, um die des transformationalen Führungsstils ergänzt und in ihrer Wirkung verstärkt. Welches Führungsverhalten angezeigt ist, ob transaktional oder transformational, ist von der jeweiligen Prozessphase abhängig.  

Mangelnde disziplinarische Weisungsbefugnis muss durch Beziehungsebene, Beziehungsmacht, durch Respekt über fachliche Expertise, Reputation, zulässige gegenseitige berufliche Gefälligkeiten oder der Hinzuziehung höherer Hierarchieebenen im Krisenfall kompensiert werden. Dies stellt an den Projektmanager hohe soziale Anforderungen, tangiert seine persönliche Ausstrahlung und die mit ihm verbundene Wahrnehmung von Integrität und Vertrauen.

Externe Unterstützung in Projektkrisen durch professionelle Executive Coachs

Projektleiter und ihre Unternehmen sollten im Bedarfsfall auch auf externe Expertise zurückgreifen. Während überblickshaft gehaltene Inhouse Seminare und Trainings für Einsteiger im Projektmanagement durchaus ihre Berechtigung haben, führen sie in der konkreten Projektarbeit aufgrund ihrer spezifischen Situation oft nicht zum Ziel.

Insbesondere, wenn es naheliegt, dass auch sehr zeitnah externe Beratung zur Verfügung stehen muss, bspw. im Konflikt- oder Krisenfall, ist es sinnvoll, auf einen einen erfahrenen Führungskräfte Coach zurückzugreifen. Die 2benefit GmbH, Personalberatung aus Kassel, bietet deutschlandweit in besonders herausfordernden Zeiten mit ihrem Executive Coaching eine nahezu durchgängige Erreichbarkeit und Verfügbarkeit an. Unterstützt wird in Projektphasen, Change-Prozessen oder Krisenmanagement im Unternehmen mit Coachings, Seminaren, Trainings oder Workshops. So wird bspw. unterstützt bei der Gewinnung von betrieblichen Multiplikatoren. Aber auch bei der Identifikation und den Umgang mit Beharrungs- und Wiederstandkräften. So werden Kunden bei der nachhaltig erfolgreichen Umsetzung dieser Prozesse begleitet.

Trainings für Projektleiter und Projektmanager

In Trainings, die auf die speziellen Bedarfe von Projektleitern und Projektmanagern zugeschnitten sind, kann zum situativen, prozessphasenorientierten Führen, zur Gesprächsführung, Kommunikation, Feedbacktechniken, transaktionaler und transformationaler Führung, konkreter Methoden und Techniken der Machtkompensation und Einflussnahme, des Eindrucksmanagements, der Konsultation und Koalition konkret und individuell eingegangen werden. Hier geht es um das ganz konkrete, in der Praxis sofort umsetzbare Einüben von Techniken und Vorgehensweisen.

 

Professionelle Präsenz- und Online-Business Coachings, Coachings für Führungskräfte durch die 2benefit GmbH Kassel finden Sie hier. In herausragenden konflikt- und krisenhaften Zeiten, bieten wir über einen definierten Zeitraum unseren Mandanten eine nahezu durchgehende Erreichbarkeit.

Führungskäftetrainings, Konflikttrainings mit Übungen, Methoden des Deeskalierens, dem Moderieren von Konfliktgesprächen, Kommunikationstrainings konzipiert von der 2benefit GmbH in Kassel, deutschlandweit und auch als Inhouse-Führungskräftetraining angeboten, finden Sie hier.

Zur Gesamtübersicht der Personalentwicklungsmaßnahmen der 2benefit GmbH gelangen Sie hier.

 

Fotos: Deutsche Bahn AG, © Manfred Baumert / Kassel, 2021

 

2benefit GmbH Kassel – Die Köpfe entscheiden den Wettbewerb!

 

2benefit GmbH Personalberatung aus Kassel – Führungskräfteentwicklung – Personalentwicklung

 

Führungskräfte gewinnen – stärken – entwickeln 2benefit GmbH Kassel

Führungskräfte Coaching aus Kassel

(Inhouse-) Führungskräftetraining & Führungskräfte Coaching für Projektleiter: erfolgreiches Projektmanagement, Führen auf Distanz in Zeiten hybriden Arbeitens und digitaler Kommunikation

 

#dieköpfeentscheidendenwettbewerb

Beitrag teilen:

Vorheriger Beitrag
Man kann nicht, man muss erfolgreiches Führen lernen: Inhouse Training agiles Führen für die VUKA Welt
Nächster Beitrag
Optimiertes Recruiting aus Kassel: Ergebnisstarke Interviews statt schwache Bewerbungsgespräche
Portrait: Manfred Baumert

Autor
Manfred Baumert
Personaldiagnostik
Trainer & Recruiter

Xing
LinkedIn
WhatsApp
Skype

Über den Autor

Portrait: Manfred Baumert

Manfred Baumert
Personaldiagnostik
Trainer & Recruiter

Die Köpfe entscheiden den Wettbewerb!

Knappe Ressource Mitarbeiterkompetenz: Mit eignungsdiagnostischer Personalauswahl & Recruiting sowie Trainings und Personalentwicklungsmaßnahmen unterstützt er Unternehmen schwer imitierbare Wettbewerbsvorteile zu erlangen. Immer nach dem Motto „Technik schlägt Beliebigkeit“ und stets den Benefit für seine Kunden im Fokus.

Ähnliche Beiträge

Die Köpfe entscheiden den Wettbewerb!

Führungskräfte gewinnen – stärken – entwickeln